Schatzjäger 17

„Eine Axt?“, Cyrus war sich nicht ganz sicher, „Ja natürlich. Komm mit!“

Gemeinsam gingen sie zum Wagen. Der tanzende Lichtschimmer vom Feuer erhellte zwar die Plane, aber innen drin war es finster, wie die Nacht um sie herum. Cyrus kletterte hinein und fing an die Kiste mit dem Werkzeug zu suchen. Er war sich ganz sicher, dass sie auf der linken Seite war und machte sich deswegen nicht extra ein Licht.

„Wo ist denn die Kiste… Au… Schienbein. Das gibt einen ordentlichen blauen Fleck. Ah, das muss sie sein. Weißt du Zanodar, wie ich festgestellt habe, dass ich diese Kraft in mir habe? Also, dass ich Magie habe. Wir hatten eine Küchenmagd. Sie war älter als ich, aber nicht viel. Doppelt so alt, würde ich sagen. Ich war vielleicht sechs Jahre und ich war schwer von ihr beeindruckt. Ihr Aussehen, ihre Art. Ich konnte nicht die Augen von ihr wenden. Sie hatte die Angewohnheit mit einem silbernen Löffel von der Marmelade zu naschen und mich dabei zuschauen zu lassen. Wir saßen am Tisch in der Küche. Ich hatte mein Kinn auf meiner Hand gebettet und sie tunkte den blitzenden Löffel in das Fäßchen, um ihn sich beladen mit der fruchtigen Süße voll Wonne in den Mund zu stecken. Sie hatte volle Lippen. Die Waldfrüchte färbten sie dunkel lila oder eher blauschwarz. Sie schlossen sich um den Löffelstiel und langsam glitt er dann aus diesem feuchten Kissen blank wieder heraus. Manchmal tropfte ein saftiger Rest Zuckerfrucht auf ihr Kinn, den sie umgehend wegwischte. Ich nahm immer an, dass er zu heiß war. Ich nahm es nicht nur an. Ich hatte deutlich das Gefühl, dass ich der Löffel war. Hast du einmal deinen Finger abgeleckt? Genau das spürte ich am ganzen Körper. Sogar wie mein Kopf in die kühle Luft der Küche ploppte, wenn der Löffel ihren Mund verließ. Eines Tages sackte der silberne Löffel kurz bevor er sein Ziel erreichte zusammen. Ein Klecks Marmelade breitete sich auf ihrer Schürze aus. Ich hätte es kein weiteres Mal ertragen können in ihrem Mund zu verschwinden und war ohnmächtig geworden.“

Cyrus lachte und sprang vom Wagen mit der Axt in der Hand.

„Das ist eher ein Wurfaxt. Aber reicht doch, oder?“, fragte er Zanodar, als sie die paar Schritte zurück zum Feuer gingen.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.