Schatzjäger 35

„Äh“, Cyrus sah ebenso zurück. Seine Augen weiteten sich sogar vor Erstaunen, „wie ungeschickt. Wie… verrückt. Was soll das?“

Wieder gab es Bewegung unten am Tor. Ein anderer oder der gleiche Jemand, das war von hier nicht zu erkennen, da die schwarze Kutte mit der übergeworfenen Kapuze keine Besonderheiten der äußerlichen Erscheinung erkennen ließ, jemand in schwarzer Robe führte einen scheckigen Gaul heraus. Eine überaus kräftige Erscheinung von Pferd, gut im Futter stehend und gewohnt schwere Lasten zu ziehen. Noch jemand kam heraus, natürlich auch in schwarzer Robe, gestikulierte und wippte mit seinem Oberkörper vor und zurück. Er schien etwas zu erklären. Es sah ganz danach aus als führe er eine Diskussion. Ob mit dem Gaulführer oder mit jemandem anderen, das war nicht zu erkennen. Was er sagte konnte von hier oben wohl auch nur ein khajitisches Ohr verstehen. Cyrus war dazu nicht in der Lage, so sehr er auch wollte. Schließlich erschien eine dritte Gestalt in Robe. Dieser rannte zu den bei den Stufen liegenden Leichen. Schnappte sich einen Fuß und begann den dazugehörige Toten zurück zum Tor zu zerren. Man sah dem Robenträger an, dass es sehr schwer war. Bald rutschte er aus und hielt nur noch einen Schuh in der Hand. Wütend warf er ihn in hohem Bogen fort und rannte erst auf allen Vieren und dann aufrecht wieder in die Grabhalle. Kam einige Augenblicke später wieder heraus mit einem kurzen Stab in der Hand. In einer beschwörenden Geste hielt er ihn in die Luft über der Leiche, aber nichts passierte.

„Saft alle“, kommentierte Cyrus.

Die Robe ergriff jetzt beide Beine und zerrte die Leiche in die Halle zurück. Inzwischen hatten die anderen Beiden das Pferd eingespannt. Sie rannten um den Wagen herum. Rüttelten bald an einem Rad, bald am Wagen selber. Zurrten am Zaumzeug herum und klopften dem Gaul auf die Flanken. Plötzlich waren sie zu Dritt und vollführten ihren aufgeregten Tanz. Sie waren alle gleich groß und schienen dieselbe Statur zu haben. Durch die Roben waren keine anderen Unterschiede zu erkennen, außer das einer ein rotes Symbol auf dem Rücken aufgestickt hatte. Eine Art kunstvolles Emblem. Undefinierbar aus der Entfernung. Dann schwang sich einer auf den Bock und ein anderer hinten rauf. Die Peitsche knallte und das Gespann setzte sich schwungvoll in Gang. Den Hang hinab nahm es schnell Fahrt auf. Es dauerte nicht lange, dann waren sie im Wald verschwunden. Eine schwarze Robe kehrte langsam zum Tor zurück. Im Eingang drehte der Robenträger sich um und streckte die Arme zum Himmel. Eine kleine Ewigkeit verharrte er so. Dann verschwand es.

Eine Stunde verging ohne, dass sich etwas ereignet. Beide lagen still in ihrem Posten. Cyrus kaute an einem Grashalm. Es schien als hätte er einen Entschluss gefasst.

„Lass uns reingehen. Wenn sie wirklich nur Drei sind, dann ist da jetzt nur noch einer drin. Das ist eine große Halle, aber es ist sehr unübersichtlich darin. Säulen, herumliegende Steinquader. Gleich beim Eingang, links, ist eine Grube. Die ist mannstief und geht immer an der Wand entlang. Hatte wahrscheinlich irgendeine Aufgabe für das Raumklima. Ich meine das wir Platz zum Verstecken haben werden.“

Er nickte Zanodar aufmunternd zu und sprang auf. Zügig lief er den Hang hinab und drückte sich an die hohe Mauer der Grabhalle.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.