Schatzjäger 68

Am besten ist es wohl einfach liegenzubleiben und sich nicht zu rühren, dachte er. Schmerzen hatte Cyrus keine, aber er hatte panische Angst davor auch nur einen Finger zu krümmen, um nicht festzustellen, dass er gar nichts mehr spürte oder dass im Gegenteil sein Körper im Schmerz explodierte. Langsam rollte er seine Augen und versuchte die Umgebung zu erfassen. Dann ächzte er fürchterlich und ein Freudenschauer durchfuhr ihn, als er Kopf und Arme bewegen konnte. Ich bin noch ganz und gar, stellte er fest. Er rollte zu Seite auf dem kalten Steinboden und bewegte nach und nach vorsichtig seine Extremitäten und anderen beweglichen Teile seines Körpers. Sein Hinterkopf war taub und klebrig. Mein Kopf ist schon eine harte Nuss. Was für ein Glück. Sein Steiß war gebrochen, so viel stand fest. Autsch, das tut höllisch weh. Morgen werde ich alles doppelt und dreifach spüren. Oh, welche Qual. Mit Mühen brachte er sich auf alle Viere und schaute sich um nach einer Hilfe, die es ihm eventuell ermöglichen würde sich aufzurichten. Doch nichts schien ihm geeignet und war es auch nicht. Er krabbelte einfach so vorwärts zum Licht und wo die anderen waren. Zuerst traf er auf Sagit. Sagit verhielt sich sehr merkwürdig fand Cyrus. Er stand da und starrte auf das Schwert in seinen Händen. Seine Lippen formten Worte, die nur Sagit selber hörte.

„Sagit?“, rief Cyrus von unten, „Sagit?“

Keine Antwort erreichte ihn. So krabbelte er weiter und traf auf Zanodar.

„Hey Zanodar, guter Mann, hilf mir!“ Doch der stand mit ausgestreckter Pfote bei einer jämmerlich niesenden Totenbeschwörerin und schien sie im Bann zu halten, dass sie nicht aus der Hocke kam. Keine Reaktion entwich Zanodar und so musste Cyrus wohl oder übel weiter suchen. Einzig Iareth bewegte sich geschäftig hin und her. Er fesselte die Beschwörer einen nach dem Anderen. Cyrus war froh, dass ihr Plan, so katastrophal er begonnen hatte, nicht in ein komplettes Disaster gemündet war. Irgendwie hatten sie die Beschwörer bezwungen und waren jetzt die Herren über Scourg.

„Iareth. Was für ein Glück, was? Ich meine wir sind doch gar nicht so schlecht zusammen? Jedenfalls für den Anfang. Also Raum für Verbesserung gibt es noch, aber… hm… mal ehrlich jetzt.“

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.