Hausaufgaben 48

„Ich verstehe das nicht“, sagte Sagit mit brüchiger Stimme, „Wo ist Sektion Drei geblieben?“ Seine Brustkorb schmerzte. Er hustete in die Hand und prüfte, ob sie feucht war. Erleichtert stellte er fest, das dem nicht so war. Er sah zu Iareth hoch. Seine Lampe leuchtete suchend mal in die eine, dann in die andere Richtung. „Ich bin gleich wieder auf den Beinen… Muss mich nur sammeln.“ Er lächelte sich entschuldigend in die Dunkelheit. Dann stemmte er eine Hand gegen die raue Wand und schob sich den anderen Arm als Gegengewicht ausgestreckt hoch in die Hocke. Ächzend stand er auf und brauchte eine ganze Weile um sich durchzustrecken.

„Meine Gelenke hatten ganz viel Stress bekommen. Es wird dauern bis die Flüssigkeit wieder kommt“, sagte er zu Iareth. Dann nachdem er angestrengt in eine Richtung geschaut hatte fügte er hinzu: „ Zanodar kehrt wieder zurück.“

Nachdem er beschrieben hatte, was er vorgefunden hatte, beschlossen sie den anderen Gang zu untersuchen. Gemeinsam gingen sie in die Dunkelheit. Der Widerschein von Iareths Lampe erhellte nur die unmittelbare Umgebung. Sie mussten nicht lange gehen. Bald stießen sie auf einen Raum, der zwar sehr hoch war, wie alles hier unten, aber dafür von den Ausmaßen recht überschaubar. Sein Ausgang war von einem stabilen Gitter versperrt. Dahinter verlor sich der Gang weiter in die Finsternis. Das Gitter bestand aus armdicken Stangen, die vom Boden bis in die Decke ragten und so eng beieinander standen, dass man sich nicht durchzwängen konnte. Sagit rüttelte an einer und sie klapperte in der Führung in der Steinplatte.

„Abgesperrt und kein Schloss zu sehen“, konstatierte er. Ratlosigkeit machte sich breit. Ihre Köpfe drehten sich in alle Richtungen nach einem Hinweis suchend. Sagit ging zu einer Wand und machte ein paar Schritte in die Dunkelheit. Dabei stieß er mit der Hand gegen einen Gegenstand. Er bat Iareth in seine Richtung zu leuchten und sah drei Rohre senkrecht vor sich auftauchen. Auf Brusthöhe war ein Kasten angebracht. Darauf befanden sich drei Rädchen mit denen man jeweils einen Zeiger über ein Ziffernblatt bewegen konnte.

Noch am Anfang des Ganges, außerhalb des Sichtfeldes der drei Männer, bewegten sich sechs Beine ungeduldig auf und ab. Es war zu gefährlich ihnen näher zu kommen. Hier gab es keine Möglichkeiten zu fliehen.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.