Hausaufgaben 55

Rückblende:

Auf dem Gang, als sie vom Raum mit der Gittertür zurück zur Gerümpelkammer, wie Zanodar das andere Zimmer in Gedanken nannte, liefen, hatte der Khajiit das ungute Gefühl, nicht mehr allein hier unten zu sein. Das lag nicht an den Schritten seiner beiden Begleiter. Natürlich nicht. Da war … noch etwas anderes. Leiser. Es hörte sich an, als ob in einiger Entfernung jemand rhythmisch mit kleinen Messern auf eine Metallplatte stieß. Gleichbleibend leise. Das hieß, auch die Entfernung blieb gleich. Etwas verfolgte sie.

Er hatte überlegt, die beiden darauf anzusprechen. Andererseits war er sicher, dass die Geräusche allenfalls für Khajiitohren laut genug waren. Sie hätten nichts gehört und nur gedacht, er litte unter Verfolgungswahn. Deshalb ließ er es. Trotzdem sah sich Zanodar, der inzwischen als letzter ging, immer wieder um. War da etwas? Ein Schatten vielleicht?

Das war Unfug. Es war stockfinster hinter ihm. Schatten gab es nur bei Licht. Und doch meinte er einmal, ganz kurz ein schwaches bläuliches Leuchten bemerkt zu haben. Es bewegte sich sehr schnell. Huschte vom Boden zur Wand und war dann weg. Auch die Geräusche waren seitdem verstummt.

Gegenwart:

„Er ist jetzt schon ziemlich lange da drin, findet Ihr nicht auch?“

Sagit nickte nur. Sein Gesichtsausdruck wirkte besorgt. „Iareth ist ein erfahrener Kämpfer. Er kann auf sich aufpassen“, erwiderte er dann. Es klang ein wenig, als müsse er sich selbst Zuversicht zusprechen.

„Hmh.“

Eine Weile standen sie stumm vor der Öffnung der Röhre. Zanodar hatte damit begonnen, an seinen Schnurrhaaren herumzuzupfen. Eine unbewusste Geste, die immer dann einsetzte, wenn er nervös zu werden drohte.

Etwas klapperte über ihnen. Gleich darauf kehrte die Stille zurück.

„Ob dieser nachsehen soll?“ Der Khajiit sah Sagit fragend an. Als keine Antwort kam, ergriff er den Rand der Röhre, um sich hineinzuziehen, zögerte aber dann. Brauchte Iareth wirklich Hilfe? Und wenn ja, war Sagit dann hier unten sicher? Er dachte an die Geräusche, die Bewegung im Gang. Was, wenn sie wirklich nicht allein waren und ein Gegner, egal wer oder was es war, nur darauf lauerte, dass einer von ihnen zurück blieb? Er bezweifelte, dass Sagit bedingt durch den Sturz, sich lange würde verteidigen können.

Wieder klapperte es über ihnen. Lauter jetzt und länger. Es klang an, als ob in der Röhre jemand rhythmisch mit kleinen Messern auf eine Metallplatte stieß. Viele kleine Messer. Sehr viele.

„Mor kha’jay!“

Er warf Sagit noch einen entschuldigenden Blick zu. Dann ergriff er den Rand der Röhre und zog sich hinein.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.