Bronzesoldaten 1

Er wusste, dass Iareth böse mit ihm war. Zwar ließ er sich nichts anmerken und er vermied es auch sich umzuschauen, aber die Art wie er sich bewegte, sein forscher Gang, seine Haltung, straff, die Ellenbogen eng am Körper und die Daumen in den Riemen seines Rucksackes, der Oberkörper leicht nach vorn geneigt, weil die Last groß war und weil es zügig voran ging, all diese Anzeichen waren ihm deutlich genug.

Es wäre sinnlos gewesen eine Suche nach Zanodar einzuleiten. Das Ausmaß der Katastrophe war atemberaubend. Wo die Blechhütte gewesen war, klaffte jetzt ein Krater oder besser gesagt, zeigte sich ein in sich zusammengesunkener Hohlraum gefüllt mit Schutt und umgerissenen Bäumen. Unmöglich sich da durchzuzwängen. Da führte kein Weg hinein, jegliche Nische oder Spalt war blockiert.  Ob es andere Eingänge in der Nähe gab, das war sehr fraglich. Sie hatten nicht einmal gewusst, dass es hier überhaupt eine unterirdische Dwemeranlage gab. Sie war auf keiner Karte, und sie hatten dank des Archives Zugang zu einigen, verzeichnet. Die Tunnel in denen sie gewesen waren konnten Teil einer großen Anlage sein oder auch nur ein kleiner Nebenstandort. Wer wusste das schon? Sie würden Tage brauchen, um die Gegend zu untersuchen. Falls Zanodar wie durch ein Wunder noch am Leiben sein sollte, dann schwanden seine Chancen lebend wieder herauszukommen mit jeder Stunde, die sie brauchen würden, um nach alten Tunneln zu suchen. Konnte er überhaupt die Explosion überlebt haben? Wenn er nicht wie sie an die Oberfläche befördert worden war, sondern unten geblieben war, dann ist er sicherlich zermalmt worden. Sagit war sich sicher, aber Iareth wollte davon nichts hören. Er bestand darauf den verschütt gegangenen Katzenmenschen zu retten. Verbissen grub er mit bloßen Händen zwischen den Gesteinsbrocken herum und fluchte. Dann lief er die nähere Umgebung ab, auf der Suche nach alten Öffnungen im Boden. Sagit saß die ganze Zeit auf einem Baumstumpf und beobachtete seine verzweifelte Suche. Schließlich, als Iareth endlich etwas verschnaufte, ging er zu ihm herüber und stellte ihm ein Ultimatum. Er, Sagit, würde packen und zum Treffpunkt mit Cyrus marschieren, ob mit oder ohne ihm, das wäre ihm einerlei. Aber dann, wenn sie die Goleme aktivieren könnten, hätten sie eine Chance. Weiter sagte er nichts.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.