Schatzjäger 65

Aus Vater Fleischs Kehle entsprang ein helles auf die Ohren trommelndes Lachen. „Szenenwechsel“, schrie er aus Leibeskräften.

Wenn man fällt, weicht das natürliche Gefühl der Schwere aus der Körpermitte. Man spürt deutlich wie sich der Bauch zusammenzuziehen und hinter der Bewegung zurückbleibt. Auch die Empfindung des Zeitflusses spielt verrückt. Jedes Ereignis dehnt sich aus und ist doch rasend schnell vorbei. Es bleiben nur Momente für Reflexe. Kein Wegrinnen des Geschehens, sondern eine Abfolge von Bildern. Die Welt löst sich auf in einzelne Bilder verbunden durch ein unangenehmes Gefühl im Magen und der Verzweiflung darüber, keinen Einfluss auf diese bestürzenden Bilder zu haben. Cyrus‘ Kehle ließ einen schrillen Laut der Panik von sich. Das Seil glitt durch den Metallring durch das Iareth es geführt hatte. Es erzeugte Hitze in seiner Hand. In seiner Hand. Als ihn diese Erkenntnis traf, drückte er zu und ein flammender Schmerz trieb ihm Tränen in die Augen. Beinahe hätte er wieder losgelassen.

„Szenenwechsel!“ Vater Fleisch hob beschwörend die Arme. Im selben Augenblick wurde sein Zauberstab von einem Körper fortgerissen, der sich in so einer unmöglich verrenkten Stellung befand, dass es einfach zu komisch war. Cyrus pendelte zurück und zappelte wild in der Luft. Sein Hilferuf verklang im Dunkeln, so schnell verschwand er wieder. Vater Fleisch war sich nicht sicher, ob er diese Szene bestellt hatte und folgte dem fliegenden Mann in Robe mit aufgerissenen Augen. Auf seinem Rückflug löste sich ein Ball gleißenden Lichts aus der Flugbahn. Nicht groß, eher vom Umfang eines Apfels. Das kalte und stechende Strahlen aussendende Obst flog in gerader Linie auf Vater Fleisch zu und zerschellte an seiner Stirn, wo es mit der Konsistenz von Haferbrei herunterfloss und beiseite spritzte. Fleisch ging zu Boden und suchte schreiend und um sich schlagend den weiß blendenden Pudding loszuwerden.

Jetzt war es an Sagits Kehle einen gellenden Ruf nach Angriff zu entlassen. Mit all seinem Mut rannte er zu dem am Boden liegenden Fleisch und sprang auf seine Brust, so dass er rittlings darauf zum Sitzen kam. Mit aller Kraft versuchte er den geblendeten Beschwörer festzuhalten.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.